Spain Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Apr 20, 2018 5:00 AM ET

Facebook-Datensammlung wirft Fragen für Mobilfunkbetreiber auf. Die Sammlung von Anruf- und Nachrichtendaten wird angesichts schrumpfender traditioneller Einnahmen ein Problem darstellen


Facebook-Datensammlung wirft Fragen für Mobilfunkbetreiber auf. Die Sammlung von Anruf- und Nachrichtendaten wird angesichts schrumpfender traditioneller Einnahmen ein Problem darstellen

iCrowd Newswire - Apr 20, 2018
Null

Als Mark Zuckerberg letzte Woche Fragen von US-Senatoren über den mutmaßlichen Missbrauch von persönlichen Daten durch Cambridge Analytica stellte, stehen die Themen mögliche Subversion von Demokratie, Privatsphäre und Datenschutz eher im Vordergrund der Überlegungen der Öffentlichkeit als der Mobilfunkindustrie.

Zu den vielen Enthüllungen, die sich aus dem Skandal ergaben, gehörte, dass Facebook seit einiger Zeit Gesprächsdaten und SMS-Daten von Android-Geräten gesammelt hatte.

 

Obwohl dies nie eine geheime Praxis war, wussten viele Nutzer dies nicht und entdeckten die Sammlung erst, als sie sich dafür entschieden, Facebook auf ihr Angebot hinzuweisen, alle Daten herunterzuladen, die das soziale Netzwerk auf ihnen gespeichert hatte.

Für die meisten Menschen waren dies Bilder, Likes und Posts, aber andere bemerkten die Telefonanrufdaten von Jahren, zusammen mit Namen, Nummern und Dauer.

Kontaktdatensammlung

Jetzt ist es wichtig zu betonen, dass dies eine Opt-in-Funktion war, da Facebook Telefonbuchdaten für seine Freundschaftsempfehlungen verwendet. ArsTechnica merkt jedoch an, dass, wenn diese Erlaubnis vor Android 4.1 Jelly Bean erteilt wurde, der Zugang zu den gelesenen Kontakten auf Facebook auch Zugriff auf Anruf- und Nachrichtenprotokolle gewährt wurde.

 

Diese Berechtigungsstruktur wurde in Android 4.1 geändert, was bedeutet, dass zwei separate Berechtigungen gewährt werden mussten – eine für Kontakte und eine für Kontaktprotokolle. Es wird jedoch auch darauf hingewiesen, dass die Facebook Messenger-Anwendung für Android eine explizitere Anforderung für diese Daten enthält. Im Gegensatz dazu erlaubt iOS diese Daten nicht geteilt werden.

Facebook reagierte mit einem Blog- Post, der besagte, dass Benutzer bewusst ihre Erlaubnis geben müssen, dass solche Daten gesammelt werden und dass dies jederzeit mit allen vorherigen Daten gelöscht werden kann.

“Wenn diese Funktion aktiviert ist, ermöglicht uns das Hochladen von Kontakten, Informationen zu verwenden, beispielsweise wenn ein Anruf oder Text gesendet oder empfangen wurde”, sagt Facebook. “Diese Funktion erfasst nicht den Inhalt Ihrer Anrufe oder SMS. Ihre Daten werden sicher gespeichert und wir verkaufen diese Informationen nicht an Dritte. Sie haben immer die Kontrolle über die Informationen, die Sie mit Facebook teilen. “

Unabhängig davon, ob Sie glauben, dass dies ein Eingriff in die Privatsphäre ist oder nur eine praktische Möglichkeit, mehr Menschen zu finden, die Sie online kennen, ist diese Praxis eine, die das Interesse von Mobilfunkbetreibern wecken wird.

Umsatz des Mobilfunkbetreibers

In den letzten Jahren mussten Mobilfunkbetreiber mit Over-the-Top-Anwendungen (OTT) konkurrieren, die ihre Datennetze nutzen, von denen sie jedoch keinen direkten finanziellen Nutzen erhalten und in einigen Fällen sogar ihre eigenen Dienste umgehen .

Ein gutes Beispiel sind Chat-Anwendungen wie WhatsApp, mit denen Benutzer SMS, MMS und internationale Gebühren umgehen können. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von ReportLinker behauptete, dass im Jahr 2016 89 Milliarden SMS-Nachrichten versandt wurden, die aber im Jahr 2018 auf 64 Milliarden sinken sollen. Im Jahr 2020 sollen es 40 Milliarden sein.

Die Frage der Datenerhebung von Facebook hat Auswirkungen auf zwei wichtige Branchenprobleme. Der erste ist die Regulierung. Telekommunikationsunternehmen, vor allem in Europa, beschweren sich gern darüber, dass sie strengen Regeln unterliegen, während OTT-Player dies nicht tun. Dies bedeutet, dass es keine gleichen Wettbewerbsbedingungen gibt.

Zuckerberg hat vorgeschlagen, dass die Social-Media-Industrie künftig möglicherweise eine größere Regulierung akzeptieren muss und die Betreiber das Verfahren im Auge behalten werden.

Eingebauter Vorteil

Aber die Enthüllung, dass Facebook große Mengen an Anruf- und Nachrichtendaten hat, wird beunruhigender sein. Eine OTT-Anwendung könntebedeutet, dass Sie von Netzwerken profitieren, die von anderen erstellt werden. Wenn Sie jedoch nicht integriert sind, können Sie nur sehen, was Benutzer in Ihrer Anwendung tun. Telcos hingegen haben Zugang zu integrierter Abrechnung und der Möglichkeit, alles zu sehen, was in ihrem Netzwerk stattfindet.

Anruf- und Nachrichtendaten sind eine Fundgrube an Informationen, die scheinbar nur für die Augen der Netzwerkanbieter gedacht waren. Wenn ein OTT-Konkurrent diese Daten ebenfalls besitzt, ist dieser Vorteil erodiert.

“Die Facebook-Verletzung von Mobilfunkbetreiberdaten ist nichts Neues, das über Nacht passiert ist”, argumentiert Indranil Chatterjee von Openwave Mobility, einem Unternehmen, das Mobilfunkbetreibern dabei hilft, ihren Datenverkehr zu verwalten. “OTTs wie Google und Facebook haben den Landraub vor einigen Jahren gestartet. In 3 Jahren haben sie die Spracheinnahmen der Betreiber ausgelöscht und in 2 Jahren haben sie die Nachrichtenübermittlung gewischt.

“Die Betreiber behalten immer noch PII-Daten (personenbezogene Daten) bezüglich der Abrechnungsinformationen der Teilnehmer usw. bei, aber die Betreiber dürfen diese Daten nicht verwenden. Vergleichen Sie das mit dem Carte Blanche-Ansatz, den OTTs nehmen. Sie spielen nach unterschiedlichen Regeln. Und diese Regeln könnten um einiges härter werden, wenn die Regulierungsbehörden der EU und der USA strengere Vorschriften verabschieden.

“Es gibt so etwas wie ein kostenloses Mittagessen und OTT hat sicherlich auf andere Leute geschlemmt. OTTs sind so groß und mächtig, dass die Regulierung sie möglicherweise nicht zu sehr beeinflusst – es könnten Unternehmen wie Mobilfunkbetreiber sein, die sich auf Nutzerdaten verlassen, die unter den Folgen einer strengeren Regulierung leiden – während die OTTs weiterhin stärker werden. “

Mehr Regulierung?

Das Endergebnis davon dürfte eine stärkere Regulierung von Social-Media-Plattformen sein, aber was dies bedeutet, steht noch zur Debatte. Es ist möglich, dass das bevorstehende Eintreffen der EU-Datenschutz-Grundverordnung eine Grundlage für andere Regulierungsbehörden sein könnte.

“In den Anhörungen hat Zuckerberg ein Konzept wiederholt, das er in den letzten Wochen formuliert hat, und gab zu, dass Regulierung für Online-Plattformen jetzt” unvermeidlich “ist”, sagt Luca Schiavoni, Analyst bei Assembly Research. “Er fügte jedoch hinzu, dass die Regulierung für ein großes Unternehmen wie Facebook leicht zu erfüllen sein könnte, während dies für ein kleineres Start-up schwieriger sein könnte.

“Abgesehen von der Größe der Unternehmen muss die Regulierung auf zwei Ziele ausgerichtet sein: Verbesserung der Transparenz und Sensibilisierung der Nutzer; und die notwendige Flexibilität, um sicherzustellen, dass Regeln nicht zu schnell veraltet werden. Zu diesem Zweck können gut überwachte Leitlinien weitreichend sein, solange es ausreichende Anreize für Unternehmen gibt, ein vertrauenswürdiges Verhalten aufrechtzuerhalten. “

Facebooks Nutzung von Telefondaten ist vielleicht nichts Neues, und Regulierung mag nichts ändern, aber die Saga dient als Erinnerung an die Schwierigkeiten, die viele Betreiber haben, wenn sie mit den Plattformen konkurrieren. Und sie könnten die Nachfrage nach OTT-Regulierung in Zukunft erhöhen.

See Campaign: https://www.techradar.com/news/facebook-data-collection-raises-questions-for-mobile-operators
Contact Information:
Steve McCaskill

Tags:
, Artificial Intelligence Newswire, Wire, United States, Spanish

image




iCrowdNewswire

Tags:    News